FAQ | häufig gestellte fragen und ihre antworten

Ich bin Schüler/in. Wie kann ich teilnehmen?
Als Schule:
Wenn du zwischen 10 und 14 Jahre alt bist, kannst du dich jederzeit dafür bewerben, dass deine Schule nächstes Jahr die dok you-Projektwoche veranstaltet. Du solltest das vorher mit deinem Schulleiter absprechen.Als Pate:
Wenn du zwischen 10 und 14 Jahre alt bist und auf die Partnerschule gehst, hast du die Chance einen Filmemacher während der Projektwoche bei dir aufzunehmen. Du kannst so den besten Einblick in das Leben eines Filmschaffenden erhalten und bist eine Woche lang immer hautnah dabei. Um dich für eine Patenschaft zu bewerben, schicke uns über das Kontaktformular eine E-Mail.

Als Jurymitglied:
Als Jurymitglied kannst du dich bewerben, wenn du zwischen 10 und 14 Jahren alt bist und aus NRW kommst. Du solltest Spaß daran haben, Filme zu sehen und darüber zu reden. Weitere Informationen dazu gibt es demnächst hier.


Muss ich meine Eltern fragen, ob ich mitmachen darf?
Ja, wenn du bei dok you mitmachen willst, brauchen wir unbedingt die Einwilligung deiner Eltern. Deshalb solltest du ihnen gleich von uns erzählen. Zeig ihnen doch auch unsere Homepage. Hier können sie alles Wichtige und Interessante rund um dok you erfahren.

Wer entscheidet, welche Ideen wirklich verfilmt werden?
Nach der Projektwoche entwickeln die Filmemacher so genannte Treatments, in denen sie ihre Idee für einen Film vorstellen. Die Junge Jury und die Experten-Jury entscheiden dann gemeinsam, welche Treatments ihnen am besten gefallen. In der Jury sitzen professionelle Leute vom WDR-Fernsehen, von Vision Kino – die veranstalten die Schulkinowochen – und anderen wichtigen Institutionen rund um den Film. Vier bis sechs der besten Treatments werden dann ausgewählt und verfilmt.

Wer sind die Schauspieler in einem dok you Film?
In einem dok you Film wirst vielleicht sogar du selbst der Protagonist sein. Das ist das Besondere an dok you: wir engagieren keine Schauspieler, sondern Kinder erzählen ihre eigene Geschichte!

Was unterscheidet Dokumentarfilme von anderen Filmen?
Dokumentarfilme erzählen keine erfundene Geschichte, sondern Geschichten, die wirklichen Menschen passiert sind. Alles, was du in einem Dokumentarfilm siehst, ist oder war einmal real – die Handlungsorte, die Ereignisse, die Personen. Das Leben wird zum Drehbuch.


Was für Geschichten darf man vorschlagen oder erzählen?
Berichte am besten über eine Geschichte, die du aus deinem eigenen Leben kennst bzw. selbst erlebt hast. Das können Geschichten sein, die dich traurig oder auch fröhlich gemacht haben. Das können Erlebnisse aus dem Urlaub sein oder die Scheidung der Eltern, eine Erinnerung mit deinen besten Freunden oder wie es ist, wenn man in einem fremden Land lebt, was dich bedrückt oder eine Geschichte über das pure Glück.

Bekomme ich Schwierigkeiten, wenn meine Geschichte verfilmt wird?
Nein, denn du wirst zusammen mit einem geschulten Filmemacher zusammenarbeiten, so dass du später keine Angst vor Schwierigkeiten haben musst. Und solltest du trotzdem einmal Zweifel oder ein ungutes Gefühl haben, kannst du das immer äußern!

Kostet die Teilnahme Geld? Bekomme ich eine Gage?
Die Teilnahme an dok you ist vollkommen kostenlos, für Schulen wie auch für die Schüler. Allerdings kann denjenigen, die an einer Filmproduktion mitmachen, wegen des begrenzten Budgets leider keine Gage gezahlt werden.

Wann findet die dok you-Projektwoche statt?
Die Projektwoche an der Partnerschule findet während der Unterrichtszeit statt und auch nachmittags, im Anschluss an die Schulstunden. Dies wird individuell mit der Partnerschule geplant und organisiert. Natürlich wird darauf geachtet, dass so wenig wie möglich Unterrichtsstoff versäumt wird. Den genauen Termin geben wir bald bekannt.

Wann werden die Filme fertig gestellt und wo zu sehen sein?
Die dok you Filme dem jeweiligen Jahrgang werden am dok you day zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert. Danach werden die Filme im Fernsehen, im Kino und auf anderen Festivals gezeigt. Parallel wird eine DVD entwickelt, auf der die Filme sowie gesammeltes Workshopmaterial medienpädagogisch aufbereitet und präsentiert wird.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.