das projekt

Was will dok you?

dok you will Aufmerksamkeit und Anerkennung für den Jugenddokumentarfilm schaffen. Bei dok you wird der Jugenddokumentarfilm als einzigartige und aufregende Kunstform wahrnehmbar: anspruchsvoll, kreativ und unterhaltend – und extra für euch. Denn ihr habt solche Filme verdient!

Obwohl der Jugenddokumentarfilm in Deutschland noch in den Kinderschuhen steckt, gibt es ein großes Interesse von euch an solchen Filmen, wie die Vorführungen bei den Filmfestivals und Schulkinowochen zeigen. Deshalb wollen wir mit dok you dafür sorgen, dass mehr gute Jugenddokumentarfilme entstehen.

Was passiert bei dok you?

Wir machen solche Filme – gemeinsam mit euch. Bei dok you arbeiten junge Filmemacher mit euch direkt zusammen und erfahren so, was euch bewegt. So habt ihr die Möglichkeit, eure Welt so zu zeigen, wie ihr sie seht und erlebt. Dafür brauchen wir euch. Denn ohne euch… geht gar nichts!

Wenn ihr eine Idee für einen Dokumentarfilm habt oder einen Menschen kennt, über den man unbedingt mal einen Film machen sollte, dann seid dabei und schickt uns eure Vorschläge!

Dokumentarfilmworkshops

Wir veranstalten Workshops zum Thema “Dokumentarfilm” an verschiedenen Schulen. In den Workshops lernt ihr zum Beispiel, was man beim Filmschnitt beachten muss, wie man eine Filmkritik schreibt oder was einen guten Kameramann ausmacht.

Die Filmemacher sind bei den Workshops dabei und unterstützen euch tatkräftig. Gleichzeitig können sie euch kennenlernen und  herausfinden, was euch interessiert und bewegt. Dabei habt ihr natürlich mitzureden, denn ihr seid die Experten für eure Leben! Das hilft den Filmemachern mit ihren Filmideen.

Wenn ihr auch an eurer Schule einen Workshop machen wollt, seid dabei!

Weiterbildung für Filmemacher

dok you will nicht nur Filme machen, sondern auch dafür sorgen, dass Filmemacher wissen, wie solche ganz besonderen Filme entstehen. Deswegen bietet dok you Weiterbildungen für Filmemacher. Seit 2011 gibt es dafür eine Kooperation mit der Kunsthochschule für Medien in Köln und der IFS internationale filmschule köln.

Nach den Schülerworkshops geben die Filmemacher ein Treatment für einen Film ab. Das ist die Vorstufe zu einem Drehbuch. Dabei stehen ihnen Fachleute mit Rat und Tat zur Seite.

Ideen-Wettbewerb der Filmemacher

Wenn die Treatments fertig sind, wird es wieder spannend! Sie werden zwei Jurys vorgelegt: einer “Jungen Jury”, die aus Jugendlichen besteht und einer “Experten Jury”. Die Jurys entscheiden, welche drei bis vier der eingereichten Filmstoffe auch tatsächlich gedreht werden sollen.

In der jungen Jury sind jedes Jahr andere Jugendliche. Auch ihr könnt beim nächsten mal dabei sein! Um euch zu bewerben, müsst ihr einfach eine Filmkritik über einen dok you Film schreiben und an uns mailen.

Filmproduktion

Die ausgewählten Filmstoffe werden in Stoffentwicklungsworkshops zusammen mit professionellen Produzenten weiter entwickelt. Dann kann mit den Vorbereitungen für den Dreh begonnen werden und schließlich fällt der Startschuss für die Dreharbeiten. Anschließend werden die Filme geschnitten und vertont. Den Fortschritt der Dreharbeiten könnt ihr im Blog und bei den News mitverfolgen und kommentieren.

Premiere

Wann und wo ihr die fertigen Filme schließlich anschauen könnt, erfahrt ihr natürlich als erstes auf dieser Website in den News! Zu sehen sind die Filme auf Filmfestivals in Deutschland und weltweit – von doxs! Duisburg bis kids&docs IDFA Amsterdam, Kopenhagen, in Toronto und Istanbul, am Nordkap und in Peking…

Im Rahmen der Schulkinowochen laufen die Filme im Kino. Das WDR Fernsehen strahlt die Filme aus.

Wer macht noch mit bei dok you?
WDR / planet schule

planet schule, das multimediale Schulfernsehen des WDR  und SWR hat für die produzierten die Online-Plattform dokmal.de eingerichtet. Dort könnt ihr jederzeit die Filme aller Staffeln ansehen. Außerdem findet ihr dort viele Informationen zum Thema „Dokumentarfilm“. Dort findet ihr auch gute Tipps zum Schreiben einer Filmkritik, die ihr für eure Jury-Bewerbung braucht.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.